ZontaClubBremen | info@zonta-bremen.de
ZONTA Taschenbasar – ein voller Erfolg

ZONTA Taschenbasar – ein voller Erfolg

zugunsten von Frauen und Mädchen in Not

 

Der ZONTA Club Bremen veranstaltete am Donnerstag, 22. November 2018 einen Taschen- und Accessoires-Flohmarkt zugunsten des Bremer notruf e.V. und des ZONTA Projekts „Kampf gegen Kinderehen“.

Die Veranstaltung im Atelier 47 im Rahmen des Candle-Light-Shopping in der Wachmannstraße 47 war ein voller Erfolg. Zahlreiche Taschen und Schals fanden neue Besitzerinnen.

Frauen eine Stimme geben!

Dies ist unser Leitgedanke für die Wahl der Förderprojekte, die der ZONTA Club Bremen mit dem Erlös aus dem ZONTA-Taschenbasar unterstützt.

Einerseits bekommt der Bremer notruf e.V eine Zuwendung, um Dolmetscher zu engagieren, damit die in Not geratenen Mädchen und Frauen in Ihrer Muttersprache über Ihre traumatisierenden Erlebnisse sprechen können.
Zum anderen unterstützte der Erlös des Taschenflohmarktes das internationale ZONTA Projekt „Kampf gegen Kinderehen“.

 

Schecküberreichung an notruf

Schecküberreichung an notruf

Der ZONTA Club Bremen unterstützt das Projekt „Luisa“ des notruf Bremen.
Am Mittwoch, den 12. September 2018, überreichten die amtierende Präsidentin des ZONTA Club Bremen, Christine Finckh, gemeinsam mit ihrer Vorgängerin Dr. Annette Beushausen der Psychologischen Beratungsstelle notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.V. in Bremen einen Scheck über 8.000 EURO für das Projekt „Luisa“.

Das Geld, das der ZONTA Club Bremen durch eine große Benefizveranstaltung zugunsten des Projekts einwerben konnte, wird eingesetzt, um das Personal der an dem Projekt teilnehmenden Gaststätten und Clubs in Bremen zu schulen.
Das spendenfinanzierte Projekt „Luisa“ wendet sich an weibliche Kneipen- und Clubbesucherinnen, die während ihres Besuches dort in eine bedrängende Situation geraten. Die Frauen können sich mit Hilfe des Codes: „Ist Luisa da?“ an das informierte Personal der Gaststätte wenden und so Hilfe aus der Situation erhalten. Die geschulten MitarbeiterInnen können der Frau, je nach deren Bedürfnis, einen sicheren Platz anbieten, ein Taxi rufen und sie hinausbegleiten und/oder gegebenenfalls die Polizei rufen.

„Es ist wichtig, dass sich Frauen, die bedrängt oder belästigt werden, nicht erst lange erklären müssen, um Hilfe zu erhalten“, betont Dr. Annette Beushausen, unter deren Präsidentschaft der ZONTA Club Bremen das neue Projekt des notruf Bremen aufgegriffen hat. Mit einem magentafarbenen Plakat auf den Toiletten der teilnehmenden gastronomischen Betriebe werden Frauen auf die Hilfestellung hingewiesen und gleichzeitig signalisiert, dass sexuelle Grenzverletzungen ein Tabu sind.
„Wir freuen uns, mit dieser Spende die wertvolle Arbeit des notruf Bremen weiter unterstützen zu können“, erklärt ZONTA-Präsidentin Christine Finckh.

Link zum Projekt Luisa des notruf Bremen